Schon auf der Anfahrt zum Feuerwehrmagazin sahen die Kameraden eine schwarze Rauchsäule in den Himmel aufsteigen. Da die genaue Einsatzstelle am Anfang nicht eindeutig war, fuhr das zuerst ausgerückte HLF am Zubringer auf die B466 in Richtung Donzdorf. Das LF16 nahm den Weg über die Süßener Auen. Am Einsatzort traf man auf einen in Vollbrand stehenden Traktor. Ein Trupp unter Atemschutz nahm die Schaumpistole zum Löschangriff vor. Ein weiterer Trupp setzte ein C-Rohr ein. Die Besatzung des eintreffenden LF16 baute sofort eine Versorgungsleitung zum HLF auf und nahm noch den Schnellangriff vor. Da die Einsatzstelle auf Süßener Markung lag, wurde von der Leitstelle die FW Süßen informiert. Mit dem eintreffenden Süßener EvD wurde vereinbart, dass von Süßen ein LF nachgezogen wird, da absehbar war, dass das mitgeführte Wasser der Gingener Löschfahrzeuge nicht ausreichen würde um den Traktor komplett abzulöschen. Als das Süßener LF eingetroffen war und die Gingener Tanks leer, baute Gingen ihr Material zurück, übergab die Einsatzstelle an die FW Süßen und fuhr zurück ins Magazin. Dort wurden die Fahrzeuge wieder einsatzbereit hergestellt und alles desinfiziert. Der Einsatz endete um 16:25 Uhr. Im Einsatz waren 13 Kameraden und 8 in Bereitschaft.
M.Dl.