Drucken

An der Einsatzstelle wurde sofort mit der Erkundung begonnen. Ein Schnellangriffsverteiler sowie das 1. Rohr wurden vorbereitet und ein Trupp unter Atemschutz stand bereit. Doch im gemeldeten Gebäude, als auch in den Nachbargebäuden, war nichts festzustellen. Auch war kein Piep-Ton eines Rauchmelders zu hören. So konnte der Einsatz abgebrochen werden. Er war um 21:15 Uhr beendet. Ausgerückt waren das HLF, das LF16 und das LF8. Anwesende Kameraden: 32 Einsatzkräfte, davon 5 in Bereitschaft.

M. Dl.