Das um 5:20 Uhr abgerückte HLF fuhr, wie im Alarmplan vorgegeben, über den Am Teilweg an. Einsatzleiter K.Staffa wurde hier bereits von einem Mitarbeiter erwartet. Dieser erklärte, dass sich der Brandherd im vorderen Bereich der Halle in der Brunnenstraße, Richtung Brückenstraße, befinde. Somit wurde das LF16, das um 5:21 Uhr abgerückt war, sofort in die Brunnenstraße umgeleitet. Dort angekommen rüstete sich ein Trupp mit Atemschutz aus. Er ging mit dem ersten Rohr über eine fest installierte Aufstiegsleiter auf die technische Anlage, wo sich der Brandherd befinden solle, vor. Nach einer Erkundung wurde auch das HLF in die Brunnenstraße verlegt. Der vorgehende PA-Trupp fand nach kurzer Suche den Brandherd. Es handelte sich um ein mit Gas betriebenes, fest installiertes Dampfstrahlgerät, das in Brand geraten war und einen Kabelkanal samt elektrischen Leitungen abbrennen ließ. Das Feuer wurde gelöscht und das Dampfstrahlgerät mit Wasser gekühlt. Ferner wurde mit einem digitalen Thermometer die Temperatur am Gerät und dessen Umgebung gemessen. Auch kam der elektrische Lüfter aus dem HLF zum Einsatz. Nachdem sich die Lage entspannt und normalisiert hatte rückte die Feuerwehr ein und machte die Fahrzeuge wieder einsatzbereit. Der Einsatz war um 7:30 Uhr beendet. Anwesende Kameraden: 26 Einsatzkräfte.

M.Dl.